Audacity


Bild "Audio:small-audacity.png" Audacity ist eine Art Schweizer Messer für die Audiobearbeitung, zudem einfach und intuitiv zu bedienen - also auch für den Gelegenheitsbenutzer empfehlenswert.

Gleichwohl ist es mit seinen Möglichkeiten für Schnitt, Bearbeitung und Mischung für den Profi interessant, zumal es eine Vielzahl von Audio-Formaten versteht und ausgibt. Natürlich spielt Audacity alle Arten von Audio-Files bzw. Musik ab und verfügt selbstverständlich über Aufnahmefunktionen. Mittels Plugins lassen sich zusätzlich eine Vielzahl von Effekten einbinden, um die Aufnahmen zu verändern oder zu verbessern.

Problemlos können übrigens die Audiospuren von YouTube-Clips eingelesen werden und in jedem beliebigem Audioformat ausgegeben.

Audacity ist für alle Betriebssysteme unter Open-Source-Lizenz verfügbar - also frei, aber nicht im Sinne von Freibier. Das gilt auch für die Anleitung, die für die aktuelle Version nur in englischer Sprache verfügbar ist. Mithilfe ist also erwünscht. Damit der Einstieg leichter fällt, gibt es eine deutsche Audacity Video Anleitung, die in 312 Sekunden die wichtigsten Schritte anfängergeecht erklärt. Eine nicht ganz taufrische Anleitung in deutsch gibt es hier:Audacity_2.03_Bedienungsanleitung_DE.pdf zum Download.

Ist das Interesse geweckt, steht dem Download von Audacity nicht entgegen.

Aus rechtlichen Gründen dürfen bestimmte Codecs (z.B. MP3) nicht mit Audacity ausgeliefert werden. Die zusätzliche Installation ist schnell geschehen - auch wenn die englische Seite dazu abschreckend wirkt. Es ist LAME für MP3-Files mit allen Hinweisen für die verschiedenden Betriebssystem und hier findet sich LAME für Windows

Wer zusätzlich h.264 (MPEG-4 AVC), h.265 (HEVC), Xvid, VP8, VP9, AVI, MPEG-1, MPEG-2 und WMV nutzen will (und das ist empfehlenswert, auch wenn die vorangestellten Kürzel eher irritieren) braucht den Link zu FFmpeg

Nicht verzweifeln, die Installationsdateien sind schnell gefunden.

Datenschutzkonforme Social Media Links